Remstal Tourismus e.V./Bebop Media

Radeln an der Rems

Ein Erlebnis für die ganze Familie

Blühende Obstwiesen, lauschige Strände, uriges Fachwerk – wer von Waiblingen die Rems entlang nach Schorndorf radelt, erlebt ein Schwaben wie aus dem Bilderbuch. Rund 20 Kilometer schlängelt sich die Rems hier flussaufwärts, zahlreiche Badestellen und Flussinseln laden zu Pausen ein. Ein Tour-Highlight ist auch der Radweg selbst: Vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet, bestens ausgeschildert und in zumeist flachem Terrain begeistert der Remstal-Radweg sportliche Biker genauso wie Genussradler und Familienausflügler.

Kurzbeschreibung

Radeln an der Rems: Ein Erlebnis für die ganze Familie

Anreise RB 13, Bahnhof Waiblingen, S2 hält zwischen Waiblingen u. Schorndorf  
Takt alle 30 bzw. 60 min  
Strecke 22 km  
Zeit ca. 2 1/2 Stunden  
Höhenunterschied 53 m  
Weg Bahnhof Waiblingen – Rems-Ufer – „Rialto-Brücke“ Beinstein – Großheppach – Vogelschutzgebiet – Winterbach – Bahnhof Schorndorf  

Tourenverlauf

Ziel unserer Radttour ist das malerische Schorndorf. Vom Waiblinger Bahnhof (1) radeln wir über die Bahnhofstraße zum Ufer der Rems (2). Vorbei an einem Weiher durchläuft sie hier ihr ursprüngliches Bett. Wir folgen der Beschilderung des Remstal-Radwegs Richtung Weinstadt. Über die „Rialto-Brücke“ (3) passieren wir Beinstein, vorbei an Streuobstwiesen. Zu unserer Rechten begleitet uns leise plätschernd die Rems.

In Großheppach kommen wir am Mühlwiesen-Areal (4) vorbei. Das Freizeitgelände mit Strand, Abenteuerspielplatz und dahinter liegenden Fachwerkhäusern gibt eine eindrucksvolle Kulisse ab. Nach einer Rast überqueren wir die Rems erneut und radeln weiter an Grunbach und Remshalden vorbei. In Geradstetten wechseln wir wieder auf das südliche Remsufer. Ab hier kündigt sich lautes Vogelgezwitscher an: Wir fahren inmitten durch ein Vogelschutzgebiet (5), wo seltene Arten wie der Wendehals oder Neuntöter brüten.

Weiter geht es zwischen Remsbahnlinie und Rems. Der Fluss wurde hier renaturiert, lauschige Plätzchen an ihren Nebenarmen und Flussinseln laden zum Bleiben ein. Ein Stück weiter flussaufwärts radeln wir am schönen Winterbacher Marktplatz (6) vorbei und passieren Weiler, bevor wir Schorndorf erreichen. Auf der Burgstraße verlassen wir den Remstal-Radweg, fahren links bis zur Höllgasse in die Altstadt. Hier reihen sich Fachwerkfassaden charmant aneinander. Im Haus Nummer 7 (7) erblickte der Automobil-Pionier Gottlieb Daimler 1834 das Licht der Welt. Sein Geburtshaus beherbergt heute ein sehenswertes Museum. Anschließend lohnt ein Bummel durch die Altstadt, bevor wir über die Turm-, Schul- und Rosenstraße zu unserem letzten Tourenziel gelangen, dem Schorndorfer Bahnhof (8).

Infos