Angebotsverbesserungen auf Go-Ahead-Linien




Ein Fahrplanwechsel, der es in sich hat

Ein Fahrplanwechsel wird seinen Erwartungen gerecht, wenn sich die Angebote für die Fahrgäste verbessern. Das Verkehrsministerium Baden-Württemberg bzw. die Nahverkehrsgesellschaft (NVBW) haben Angebotsverstärkungen bei den Bahnverbindungen von Go-Ahead in Baden-Württemberg beschlossen, die sich besonders für Bahnpendler positiv auswirken. Wenn kurz vor Weihnachten, am 12. Dezember, der neue Fahrplan in Kraft tritt, können sich insbesondere all jene freuen, die zwischen Stuttgart und Aalen unterwegs sind.

Die Remsbahn, bislang Regionalbahn RB 13, wird zum Metropolexpress (MEX). Der MEX 13 fährt dann auch sonntags im Halbstundentakt. An den Wochenenden gibt es zwischen Stuttgart und Aalen in jeder Richtung jeweils einen zusätzlichen Abendzug (ab Aalen 19.07 Uhr, ab Stuttgart 19.47 Uhr). Ebenfalls neu: Nach dem Fahrplanwechsel verkehren die Nachtzüge zwischen Schorndorf und Aalen bereits ab und bis Stuttgart. Speziell für Pendler interessant sind auf der Linie MEX 13 die montags bis freitags verkehrenden, zusätzlichen Züge um 5.20 Uhr ab Stuttgart und um 20.07 Uhr ab Aalen.

Eine gute Nachricht gibt es für die Fahrgäste der Residenzbahn (IRE 1) zwischen Stuttgart und Karlsruhe: Es werden am Wochenende größere Kapazitäten angeboten.

Mit Angebotsausweitungen wartet auch die Filstalbahn (MEX 16) auf: Die Verbindung um 6:49 fährt ab Geislingen nach Stuttgart (bisher nur bis Esslingen), die um 8.02 Uhr ab Stuttgart nach Ulm (bisher erst ab Esslingen).

Die Murrbahn (RE 90) bietet montags bis freitags um 4.13 Uhr eine neue Verbindung von Crailsheim nach Stuttgart an.

Konzept Metropolexpress

Mit dem Fahrplanwechsel wird bereits die zweite von Go-Ahead betriebene Linie von einer „Regionalbahn“ zum „Metropolexpress“ weiterentwickelt. Die Mobilitätsmarke des Landes Baden-Württemberg, bwegt, beschreibt das Konzept folgendermaßen: Der Metropolexpress solle Stuttgart und sein Umland zusammenwachsen lassen und so die ganze Region zur Metropole machen. MEX sei die Marke für eine neue Zuggattung, die bereits existierende Züge und Strecken intelligent und effizient nutze. So sollen in Zukunft Stadt und Umland über das S-Bahn-Netz hinaus zuverlässig von früh bis spät im 30-Minuten-Takt miteinander verbunden werden. Mehr zum sogenannten MEX-Prinzip ist nachzulesen auf der bwegt-Website: https://www.bwegt.de/ihr-nahverkehr/reiseinformationen/mex.

Fahrpläne bereits abrufbar

Die neuen Fahrpläne von Go-Ahead sind bereits in den elektronischen Auskunftssystemen sowie als Pdf auf der Website von Go-Ahead abrufbar auf https://www.go-ahead-bw.de/unterwegs-mit-go-ahead/fahrplaene.

 




Kontakt

Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH

Daniela Birnbaum, Pressesprecherin, Referentin Kommunikation