Auf unserem Bild von links Essingens Bürgermeister Wolfgang Hofer, Minister Winfried Hermann, Landtagsabgeordnete Martina Häusler, Go-Ahead-Geschäftsführer Fabian Amini sowie Heiko Hoffmann, Werkstattleiter der Firma EucoRail in Essingen. Foto: Go-Ahead/Winfried Karg

Baustellen besser planen und früher ankündigen!




Minister Hermann war zu Gast bei Go-Ahead

Auf Einladung des Grünen Ortsverbands Schwäbisch Gmünd kam Verkehrsminister Winfried Hermann nach Essingen. Im dortigen Wartungsstützpunkt werden die Züge von Go-Ahead Baden-Württemberg turnusmäßig gewartet und gereinigt.

Minister Hermann zeigte sich erfreut, dass aus der anfänglichen Baustelle eine für den Bahnbetrieb der Region wichtige Werkstatt geworden sei. Er lobte Go-Ahead als sehr verlässlichen Partner und kritisierte deutlich, dass die zahlreichen und auch notwendigen Baustellen am Streckennetz und den Bahnhöfen der Deutschen Bahn AG oft zu schlecht geplant und zu spät angekündigt werden. „Man kann nicht nur aus der Perspektive des Bauens entscheiden, es muss auch an den Fahrgast gedacht werden,“ so Hermann. Jahrelang sei bundesweit viel zu wenig in das Verkehrssystem Bahn investiert worden; nun werde man viele Jahre brauchen, um das Versäumte wieder aufzuholen.




Kontakt

Go-Ahead Bayern GmbH

Winfried Karg, Pressesprecher (Ansprechpartner für Medienanfragen)