Go-Ahead soll Zuschlag für das Netz 3A „Murrbahn“ von Stuttgart nach Nürnberg erhalten




Die Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland soll den Zuschlag erhalten, im Netz 3A der Länder Baden-Württemberg und Bayern die Strecken Stuttgart – Schwäbisch Hall-Hessental – Crailsheim – Nürnberg zu betreiben. Betriebsbeginn des für 13 Jahre laufenden Vertrages ist der Dezember 2019.

Durch die Ausschreibung des Schienennetzes wollen die Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg und die Bayerische Eisenbahngesellschaft als Aufgabenträger das bestehende Angebot fortführen und durch den Ausbau der Infrastruktur weiter verbessern. Mit insgesamt rund 1,3 Millionen Zugkilometern wird das Netz insbesondere von Pendlern genutzt und ist eine wichtige Verbindung der Regionen. Auf der Strecke, die Teil des künftigen Metropol-Express Netzes ist, werden Züge vom Typ Stadler Flirt3XL eingesetzt. Nach dem Gewinn der Strecken Rems-Fils und Franken-Enz im Stuttgarter Netz ist es der zweite Auftrag für Go-Ahead in Deutschland.

Wir freuen uns sehr, mit dem Netz 3A nun unser drittes Netz in Deutschland befahren zu können und wollen mit einem qualitativ hochwertigen Betrieb zusätzliche Fahrgäste vom Schienenpersonennahverkehr überzeugen. Nach Abwarten der 10-tägigen Einspruchsfrist werden wir zeitnah mit dem Aufgabenträger sowie dem Hersteller über Details sprechen, um die Bedürfnisse unserer Kunden durch innovative und kundenorientierte Lösungen erfüllen zu können. Nachdem wir in Baden-Württemberg schon einmal mit unserem Angebot überzeugen konnten, wollen wir auch im Netz 3A als verlässlicher und verantwortungsbewusster Partner im Eisenbahnverkehr etablieren und uns zu einem bevorzugten Arbeitgeber entwickeln. Sicherheit und Qualität für die Fahrgäste, aber auch für unsere Mitarbeiter, stehen für uns dabei an erster Stelle.

Stefan Krispin
Geschäftsführer der Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH

Go-Ahead Bahn & Bus
Eine Verbindung, auf die Sie zählen können.




Pressekontakt

Go-Ahead Verkehrsgesellschaft Deutschland GmbH