Wechsel in der Geschäftsleitung der Go-Ahead Baden-Württemberg




Zum 1. Januar 2020 vollzieht die Baden-Württembergische Betriebsgesellschaft von Go-Ahead in Deutschland personelle Umorganisationen. Erst am 15. Dezember 2019 durfte Go-Ahead Baden-Württemberg einen guten Betriebsstart auf den Linien Frankenbahn, Filstalbahn und Murrbahn verzeichnen. Die Geschäftsführung von Go-Ahead Baden-Württemberg bekleidet weiterhin Stefan Krispin. Die kaufmännische sowie die technische Geschäftsleitung werden innerhalb der Go-Ahead neu besetzt.

Der kaufmännische Geschäftsleiter Dr. Hans-Peter Sienknecht (63) wird sich aus persönlichen Gründen von der Geschäftsleitertätigkeit der Go-Ahead Baden-Württemberg zurückziehen. Bis Ende Januar wird er seinem Nachfolger Max Kaiser zur Seite stehen und die Geschäfte übergeben.

Stefan Krispin bedauert das Ausscheiden von Dr. Sienknecht: „Es ist sehr schade, dass wir Herrn Dr. Sienknecht als kaufmännischen Geschäftsleiter verlieren. Er hat maßgeblich den Aufbau der Go-Ahead in Baden-Württemberg mitgestaltet. Für sein Engagement und seine Motivation in den letzten zwei Jahren möchte ich mich vielmals bedanken.“

Max Kaiser (41) ist bereits seit August 2018 für Go-Ahead in Deutschland im Bereich Geschäftsentwicklung tätig. Von 2014 bis 2018 war er Geschäftsführer einer Busgesellschaft der Transdev-Gruppe im öffentlichen Personennahverkehr in Frankfurt am Main mit über 350 Mitarbeitern. Davor hatte er verschiedene Funktionen im Finanzbereich der Transdev-Gruppe inne, unter anderem als Leiter Finanzen Bus Deutschland. 

„Mit Max Kaiser übernimmt ein Finanzprofi mit langjährigen Erfahrungen in der Mobilitätsbranche die kommerzielle Geschäftsleitung. Ich freue mich, dass wir mit einem unserer Mitarbeiter die freiwerdende Stelle besetzen können. Er kennt das Unternehmen sehr gut, hat bereits an vielen Stellen sein Branchen Know-how eingebracht und ich bin sicher, dass wir zusammen viel bewegen werden“, sagt Krispin weiter.

Darüber hinaus steigt Gordon Lemke (38) vom Projektleiter für die erfolgreich abgeschlossene Inbetriebnahmestufe zwei ab sofort in die technische Geschäftsleitung der Go-Ahead Baden-Württemberg auf. Damit verantwortet er den gesamten Betriebsbereich, das Flottenmanagement sowie die Fahrzeuginstandhaltung. Er wird das Eisenbahnverkehrsunternehmen auch schwerpunktmäßig nach außen repräsentieren.

Seine Karriere begann Gordon Lemke 1997 als Eisenbahner im Betriebsdienst. Seine beruflichen Stationen führten ihn vom Triebfahrzeugführer zum Ausbilder, über Betriebsplaner und zuletzt zum Leiter Betrieb bei der IGE Bahn in Hersbruck.

Zuvor hatte Simon Scherer (44) seit der ersten Inbetriebnahmestufe zu Pfingsten 2019 die Position des technischen Geschäftsleiters interimsweise bekleidet. Zukünftig wird Herr Scherer die Instandhaltung durch den Fahrzeughersteller und Instandhalter Stadler Pankow im Wartungsstützpunkt Essingen managen.

„Ich danke Simon Scherer für sein Engagement und die harte Arbeit. Unter seiner Leitung konnten wir den Betrieb stabilisieren, die Pünktlichkeit erhöhen und insbesondere die Ausfallkilometer reduzieren,“ so Stefan Krispin. „Mit Gordon Lemke haben wir einen erfahrenen und kompetenten Eisenbahner an die Spitze des Betriebs gestellt.“




Pressekontakt

Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH