Foto Go-Ahead-Fahrzeug, Fotograf Trabert

Fahrplanwechsel am 13.12.: Änderungen bei Go-Ahead-Strecken




Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember hat das Verkehrsministerium auch die Fahrpläne der Zuglinien von Go-Ahead weiter optimiert.

So werden auf der Remsbahn die Anschlussverbindungen zur Brenzbahn besser erreicht. Die Residenzbahn wird um zwei Spätverbindungen erweitert. Auf der Frankenbahn erreichen Pendler aus Heilbronn den Endbahnhof Stuttgart künftig etwas schneller. Morgendliche Pendler der Filstalbahn erhalten zusätzliche Fahrtmöglichkeiten durch die Verschiebung des bisherigen Abfahrtsortes von Geislingen nach Ulm.

RB 13 Stuttgart – Aalen – Crailsheim (Remsbahn)

Um den Anschluss an die Züge der Brenzbahn in Richtung Ulm und umgekehrt zu verbessern, wurden die Abfahrtszeiten für die Brenz- und die Remsbahn entsprechend angepasst. Fahrgäste, die beispielsweise von Schwäbisch Gmünd über Aalen nach Heidenheim fahren möchten, haben nun in Aalen mehr Zeit, um von der RB 13 oder dem IRE 1 in einen Zug der SWEG (RE 57) oder einen IRE der Deutschen Bahn auf die Brenzbahn umzusteigen.

IRE 1 Aalen – Stuttgart – Karlsruhe (Residenzbahn)

Auf der Residenzbahn werden ebenfalls neue Zugleistungen angeboten. So wird das abendliche Zugpaar 19034 (ab Stuttgart 22.32 Uhr) und 19035 (ab Karlsruhe 22.33 Uhr) neu angeboten.

RB 16 Stuttgart – Geislingen/Steige – Ulm (Filstalbahn)

Auf der Filstalbahn werden einige neue Zugleistungen angeboten. So wird der 19185 um 22.29 Uhr ab Stuttgart nun auch täglich bis Ulm fahren. Bisher fuhr dieser in Geislingen/Steige endende Zug nur freitags und samstags bis Ulm weiter. Der 19152 nach Stuttgart (an 6.19 Uhr) fährt nun montags bis freitags schon ab Ulm. Bisher startete er seine Fahrt erst in Geislingen. Auch die RB 16-Züge 19198 und 19194 starten montags bis freitags bereits in Ulm (ab 7.28 Uhr/ab 15.36 Uhr) nach Stuttgart, so dass die Reisenden aus Ulm in Richtung Stuttgart deutlich mehr Zugverbindungen im Regionalverkehr haben als bisher.

Sechs Zugverbindungen in der Hauptverkehrszeit werden mit einem zusätzlichen Triebwagen versehen, so dass sich die Zahl der Sitzplätze auf 705 erhöht.

RE 8 Stuttgart – Heilbronn – Würzburg (Frankenbahn)

Durch eine verbesserte Zugdisposition fahren einzelne Züge von Heilbronn nach Stuttgart in der morgendlichen Hauptverkehrszeit beschleunigt. Die Zahl der Züge bleibt unverändert. Zwischen Heilbronn und Stuttgart verkehren mit dem RE 8 tagsüber Expressverbindungen, die lediglich in Bietigheim und Ludwigsburg halten und so eine attraktive Reisezeit bieten. In der morgendlichen Hauptverkehrszeit war dies in den vergangenen Jahren allerdings nicht so. Es verkehrten bislang vor 8 Uhr ab Heilbronn nur Züge mit Halt an allen Stationen zwischen Heilbronn und Bietigheim, teilweise im Abstand weniger Minuten, was aus der Region oft kritisiert wurde. Daher werden zukünftig auch im morgendlichen Berufsverkehr die bestehenden Züge der Linie RE 8 beschleunigt, um Heilbronn zur Hauptverkehrszeit schnell an Stuttgart anzubinden und um die Betriebsqualität auf der Frankenbahn zu erhöhen. Für die Unterwegshalte verbleibt der attraktive Halbstundentakt. Dadurch würden auch die angebotenen Kapazitäten zwischen Heilbronn und Stuttgart besser auf die drei dort verkehrenden Linien RE 8, RE 10 und RB 18 verteilt.

Im kommenden Jahr 2021 führt DB Netze in den Sommerferien umfangreiche Bauarbeiten in Verbindung mit einer Streckensperrung zwischen Möckmühl und Osterburken durch. In der Zeit vom 24. Juli bis 5. September 2021 wird ein Schienenersatzverkehr zwischen Möckmühl und Osterburken eingerichtet. In der Baustellenphase werden nur vereinzelt Go-Ahead-Züge zwischen Stuttgart und Bietigheim-Bissingen verkehren, so dass die S-Bahn als Zubringer zu den Go-Ahead-Zügen dienen wird. Go-Ahead-Züge verkehren zwischen Bietigheim-Bissingen und Möckmühl einerseits und zwischen Osterburken und Würzburg andererseits.

RE 90 Stuttgart – Schwäbisch Hall-Hessental – Crailsheim – Nürnberg (Murrbahn)

Auf der Murrbahn ins mittelfränkische Nürnberg gibt es keine Veränderungen.

Fahrpläne bereits abrufbar

Die neuen Pdf-Fahrpläne von Go-Ahead sind seit 23. November abrufbar auf www.go-ahead-bw.de/unterwegs-mit-go-ahead/fahrplaene.html.

Die bei Fahrgästen beliebten Taschenfaltfahrpläne für alle fünf Go-Ahead-Linien liegen in allen Servicecentern zur kostenfreien Mitnahme bereit. Standorte und Öffnungszeiten der Servicecenter sind zu finden auf www.go-ahead-bw.de/kontakt/kundenservice.html.

Online-News von Go-Ahead

www.go-ahead-bw.de/news-und-presse.html
www.instagram.com/goaheadbw.de/
www.xing.com/companies/go-aheadbaden-württemberggmbh
de.linkedin.com/company/go-ahead-bahn
twitter.com/goaheadbw




Kontakt

Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH

  • Büchsenstraße 20
    70174  Stuttgart

Harald Lukaschewsky, Referent für Marketing