Wir entschuldigen uns bei unseren Fahrgästen




Wir bitten Sie um Entschuldigung und arbeiten weiter unter Hochdruck daran, den Regelfahrplan schnellstmöglich umzusetzen.

Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr,

Pfingstmontag und Dienstag häuften sich Zugausfälle und Verspätungen, die im Laufe des Tages immer weiter anwuchsen. Zugleich haben wir Ihnen oftmals keine oder zumindest keine verwertbaren Informationen zur Verfügung stellen können. Diese Vorfälle und die damit verbundenen Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr. Insbesondere bedauern wir, wenn Sie dadurch Termine versäumt oder eine Anschlussverbindung verpasst haben! Wir bitten Sie hiermit vielmals um Entschuldigung.

Technische Fehlfunktionen unterschiedlicher Art haben zu den Störungen und Ausfällen geführt. Hauptursache waren die Schiebetritte. Störungen beim Aus- und Einfahren dieser Schiebetritte führen zu einer Türstörung, die wiederum einen Fehlercode generiert, der verhindert, dass der Zug weiterfahren kann. Die Störung an nur einer Tür verhindert somit die Weiterfahrt. Techniker unseres Dienstleisters und des Türlieferanten arbeiten gemeinsam unter Hochdruck an einer Lösung zur Beseitigung dieses Softwarefehlers. Als vorbeugende Maßnahme zur Verhinderung weiterer Türstörungen wurden an allen Haltepunkten die Bahnsteige erneut vermessen. Dort, wo nicht zwingend der Schiebetritt ausgefahren werden muss, wird dieser auch nicht mehr ausgefahren.

Auch die Information der Fahrgäste wird optimiert. Unsere Verspätungen und Zugausfälle werden mit Kommentierung von unserem Leitstellensystem in Echtzeit an das Reisenden-Informations-System (RIS) der DB AG übermittelt, von dem aus diese Informationen weiter verteilt werden. Bei durchgängiger Informationskette stehen diese dann für Lautsprecherdurchsagen, Anzeigen auf Fahrgastinformationssystemen sowie z.B. in der App DB Navigator zur Verfügung. Twitter-Nutzer können diese Meldungen seit Mittwochabend auch unterwegs über twitter.com/goaheadbw abrufen.

Wir sind froh, Ihnen sagen zu können, dass einige unserer Maßnahmen bereits am Mittwoch Wirkung zeigten; es waren kaum Verspätungen zu melden. Wir tun alles dafür, schnellstmöglich den Regelfahrplan umsetzen zu können – damit Sie als Pendler pünktlich und verlässlich zu Ihrem Arbeitsort kommen.

Für Reisende, die von Zugverspätungen, Zugausfällen und daraus resultierenden versäumten Anschluss-zügen betroffen sind, gelten einheitliche Fahrgastrechte. Weitere Infos zu Entschädigungsansprüchen und das Fahrgastrechte-Formular finden Sie unter www.fahrgastrechte.info.

Ihre Fragen, Lob und Kritik können Sie zudem gern an uns richten:
Kunden-Hotline: +49 711 400 53444
Website: www.go-ahead-bw.de/kontakt/lob-und-kritik.html


Mit freundlichen Grüßen
Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH


ppa. Dr. Hans-Peter Sienknecht
Geschäftsleiter Go-Ahead Baden-Württemberg

 




Pressekontakt

Go-Ahead Baden-Württemberg GmbH